Dunkelstrahler

dunkelstrahler

Dunkelstrahler – auch »Strahlrohre« genannt – beheizen den Aufenthaltsraumvornehmlich durch Infrarotstrahlung. Spezielle Brennermit Gebläse – in der Regel mit Gas, in wenigen Fällen auch mit Öl betrieben – erzeugen innerhalb eines Stahlrohres (typische Rohrdurchmesser sind 80 bis 100 mm, bei anderen Bauarten auch bis zu 400 mm) eine lang gestreckte Flamme bzw. einen Abgasstrom, der die Rohroberfläche auf Temperaturen von 200 bis ca. 600 °C erhitzt. Die heiße Rohroberfläche emittiert Infrarot-Wärmestrahlung.

Schema Hellstrahler

Durch Reflektorkonstruktionen – teilweise mit Wärmedämmung – oberhalb und seitlich der Strahlrohre wird die Wärmestrahlung gerichtet zum Aufenthaltsbereich gelenkt. Die Verbrennungsgase werden mittels eines Abgassystems nach außen abgeführt.

Schema Dunkelstrahler

Dunkelstrahler sind dezentrale Wärmeerzeuger und Wärmeübergabesysteme in einer Baueinheit. Das Einsatzfeld von Dunkelstrahlern beginnt daher erst mit Installationshöhen von ca. 3 m, bei hohen Geräteleistungen sind Höhen von mind. 8 m erforderlich. Die Aufheizzeit ist sehr kurz. Nach dem Einschalten wird spätestens nach 5 Minuten die volle Strahlungsleistung erreicht.

Dunkelstrahler mit U-Strahlrohr

Dunkelstrahler mit U-Strahlrohr

 

Langstreckte Flamme eines Dunkelstrahlers

Brenner und Flamme eines Dunkelstrahlers, durch spezielle Mischeinrichtungen werden Flammenlängen bis zu 6 m im Strahlrohr erzeugt, um eine gleichmäßige Wärmeverteilung zu erzielen.

Flamme eines Dunkelstrahlers